Sativa

Detailbild

Haze

THC-Gehalt
16-27%
CBD-Gehalt
< 1%
Blütezeit
8-9 Woche

Über die Sorte

Haze

Haze, auch bekannt als "Original Haze", "OG Haze", "Haze OG" und "Haze Brothers", ist eine weltweit anerkannte Sativa-Sorte mit einer unbestätigten, aber faszinierenden Herkunftsgeschichte. Zurückverfolgt bis in die 1960er Jahre, begann Haze seine Reise in Santa Cruz, Kalifornien, wo perfekte Bedingungen seine langen Wachstumszeiten und verlängerten Blütezyklen unterstützten. Es war in dieser Zeit, dass die "Haze-Brüder" und ihr Nachbar, David Watson, bekannt als Sam the Skunkman, das Potenzial der Sorte nutzten. Die genetische Kombination von Haze begann mit einer Landrassen-Mexikanischen Sativa, die mit einer Landrassen-Kolumbianischen Sorte gekreuzt wurde. Ausgewählte Weibchen aus dieser Paarung wurden dann mit einer südindischen Landrassen-Sorte gemischt. Der daraus resultierende Hybrid wurde weiter mit einem thailändischen Landrassen-Männchen gekreuzt, was in der Schaffung der einzigartigen Sorte bekannt als Haze gipfelte. Gefüllt mit einer Mischung aus Genetik aus Kolumbien, Mexiko, Thailand und Südindien, erlangte Haze bald weltweite Aufmerksamkeit für seine anregenden Wirkungen und wurde zur genetischen Grundlage für viele gefeierte Phänotypen und Hybriden, die alle die Bezeichnung Haze im Namen tragen. Darunter Sorten wie Neville's Haze, Amnesia Haze, Purple Haze und viele weitere Cannabis Cup Gewinner tragen ihre genetische Signatur. Die Sorte wird für ihre energiereichen und kreativen Effekte gefeiert und bietet ein würziges Aroma, das durch Anklänge von Zitrusfrüchten und erdiger Süße akzentuiert wird. Trotz ihrer kalifornischen Wurzeln hat die Beliebtheit von Haze geographische Grenzen überschritten und bildet die Basis für unzählige Hybriden weltweit. Auf dem Schwarzmarkt vieler Teile von Europa hat sich die Sorte ebenfalls fest intigriert und macht einen großen Teil der Straßenware aus, was auf die große Nachfrage und die Bekannheit des Namens in den 2010er Jahren zurückzuführen sein könnte. Mittlerweile ist eine genaue oder originale Haze-Genetik nichtmehr zu finden und nicht eindeutig definiert, was eine riesen Bandbreite von Charakteristika bedeutet, die einige Menschen mit der Bezeichnung verbinden. Der THC-Gehalt bei dieser Sorte schwankt also je nach Charge oder Phänotyp sehr und kann sowohl bei 16%, teilweise aber auch bei 27% liegen, während der CBD-Anteil unter 0% bleibt.

Eltern:

Terpene

Me

Myrcene

Ce

Carene

Ca

Caryophyllene

Li

Limonene

Geschmack

Blaubeere

Weed.de hat diesen Geschmack bewertet

Zitrone

Weed.de hat diesen Geschmack bewertet

Traube

Weed.de hat diesen Geschmack bewertet

Wk

Würzig-Kräuterig

Weed.de hat diesen Geschmack bewertet

Tabak

Weed.de hat diesen Geschmack bewertet

Erdig

Weed.de hat diesen Geschmack bewertet

Mitmachen und anderen helfen

Gib an wie diese Strain auf dich wirkt

Haze anbauen

Haze ist eine beliebte, aber anspruchsvolle Cannabissorte für den Anbau. Mit ausreichend Licht, Nährstoffen, gutem Klima und etwas Erfahrung kann man jedoch beeindruckende, hochwertige Ergebnisse erzielen. Sei geduldig mit der längeren Blütezeit und sei auf große, kräftige Pflanzen vorbereitet. Fortgeschrittene Techniken wie SOG, ScrOG und LST können den Anbau verbessern. Aber mit der richtigen Hingabe wird dein Haze-Garten gedeihen und dich mit seinem unverwechselbaren Aroma und Effekt belohnen.

Anbauschwierigkeit

Haze-Sorten gelten oft als mittelschwer bis schwer anzubauen, vor allem für Anfänger. Sie erfordern meist etwas mehr Aufmerksamkeit, Geduld und optimale Bedingungen, um ihr volles Potenzial zu entfalten. Aber mit der richtigen Pflege lohnt sich das Ergebnis.

Anbautipps

  • Haze-Sorten bevorzugen meist ein warmes, sonniges Klima. Sie benötigen viel Licht, Nährstoffe und Platz zum Wachsen, da die Pflanzen oft groß und hoch werden können. Regelmäßige Beschneidung kann helfen, die Größe und Erträge zu kontrollieren. Gute Belüftung ist wichtig, um Schimmel vorzubeugen.

Anbautechniken

  • Haze eignet sich gut für Techniken wie Sea of Green (SOG) oder Screen of Green (ScrOG), um die Pflanzengröße zu kontrollieren und die Erträge zu maximieren. Low Stress Training (LST) kann auch helfen, mehr Licht an die unteren Triebe zu bringen.

Bewertungen

Sei der Erste, der seine Eindrücke von dieser Sorte teilt.

FAQ

Wie sicher ist Weed.de hinsichtlich des Schutzes von Patientendaten und der Einhaltung der Datenschutzbestimmungen?

Unsere Plattform legt höchsten Wert auf den Schutz von Patientendaten und die Einhaltung strenger Datenschutzbestimmungen. Wir verwenden fortschrittliche Sicherheitstechnologien und -verfahren, um die Vertraulichkeit Ihrer Patientendaten zu gewährleisten.

Wie einfach ist es, mich als Arzt in die Plattform einzubinden und wie lange dauert es, bis ich sie effektiv nutzen kann?

Die Einbindung in unsere Plattform ist einfach und unkompliziert. Nach der Registrierung erhalten Sie Zugriff auf unsere benutzerfreundliche Oberfläche und können die Plattform effektiv nutzen. Die genaue Einrichtungszeit hängt von Ihren individuellen Anforderungen ab.

Welche Unterstützung bietet Weed.de Ärzten?

Als unabhängige Plattform verbinden wir Patienten mit Ärzten und Apotheken. Ärzte können einfach den Bestand verschiedener Apotheken einsehen und so ihre Patienten immer passend beraten.

Kann ich die Plattform auch mobil nutzen?

Ja, wir bieten eine benutzerfreundliche App für Android und iOS an, die es Ihnen ermöglicht, die Plattform bequem von Ihrem Mobilgerät aus zu nutzen. Sie haben somit jederzeit und überall Zugriff auf wichtige Funktionen und Informationen.

Welchen Patienten kann Cannabis verordnet werden?

Patienten können medizinisches Cannabis erhalten, wenn keine herkömmliche Behandlung verfügbar ist oder der behandelnde Arzt aufgrund von Nebenwirkungen und dem Zustand des Patienten eine andere Behandlung für ungeeignet hält.

Bei welchen Indikationen ist Cannabis wirksam?

Obwohl Cannabis für keine spezifische Indikation zugelassen ist, zeigt es vielversprechende Hinweise auf positive Effekte bei chronischen Schmerzen, Spastik bei Multipler Sklerose, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen sowie in verschiedenen anderen Bereichen wie Dermatologie, Augenheilkunde, Innere Medizin und psychiatrischen Erkrankungen/Symptomen.

Welche Ärzte können medizinisches Cannabis verschreiben?

In Deutschland können Ärzte jeder Fachrichtung ein Cannabis Rezept ausstellen. Ausgenommen Zahnärzte und Tierärzte.

Wie genau wird Cannabis verschrieben?

Nachdem der Arzt Cannabis als sinnvolle Behandlungsmethode für den Patienten anerkannt hat, muss er ein BTM-Rezept (Betäubungsmittelrezept) ausfüllen, auf dem die Menge, die Cannabissorte und die Dosierung angegeben werden. Das BTM-Rezept dient der rechtlichen Dokumentation und Regulierung des verschriebenen Cannabis und ermöglicht dem Patienten den legalen Erwerb der Medizin in einer Apotheke.

Welche Herausforderungen gibt es für den Patienten?

Es ist für Patienten oft eine Herausforderung, einen geeigneten Arzt zu finden, der ihnen zuhört und für eine individuelle Therapie offen ist. Darüber hinaus kann es schwierig sein, Apotheken zu finden, die das benötigte Medikament vorrätig haben.