Das Cannabinoid Cannabidivarin (CBDV) – Wirkung und medizinisches Potenzial

Bild des Artikels

Wichtigste Erkenntnisse

  • CBDV ist ein nicht-psychoaktives Cannabinoid, das in der Cannabispflanze vorkommt.
  • Es wurde bereits 1969 entdeckt, aber die Forschung hat erst vor kurzem begonnen.
  • CBDV zeigt ähnliche Wirkungen wie CBD und hat potenzielle medizinische Anwendungen.
  • Es gibt derzeit nur begrenzte Forschung zu den Nebenwirkungen von CBDV.
  • CBDV könnte in Zukunft eine wichtige Rolle in der medizinischen und wirtschaftlichen Nutzung von Cannabis spielen.

Teile diesen Artikel

Cannabidivarin (CBDV) ist eines von über 100 identifizierten Cannabinoiden, die in der Cannabispflanze vorkommen. Obwohl es bereits 1969 entdeckt wurde, hat die Forschung zu CBDV erst vor kurzem begonnen. Ähnlich wie CBD ist CBDV nicht psychoaktiv und zeigt vielversprechende medizinische Potenziale.

Was ist das Cannabinoid Cannabidivarin (CBDV)?

Cannabidivarin (CBDV) ist eines von mehr als 100 identifizierten Cannabinoiden, die in Cannabis vorkommen. Es handelt sich um eine nicht-psychoaktive Verbindung, was bedeutet, dass sie keine bewusstseinsverändernden Effekte wie etwa THC und andere Cannabinoide aufbringt. CBDV ist in seiner chemischen Struktur dem Cannabidiol (CBD) sehr ähnlich. Beide haben 7 Isomere mit Doppelbindung und 30 Stereoisomere.

Unterschiede zu anderen Cannabinoiden

CBDV ist dem Cannabidiol (CBD) in vielerlei Hinsicht ähnlich, jedoch gibt es auch Unterschiede. Während CBDV keine psychoaktiven Effekte hat, ist es in höheren Konzentrationen in Indica-Cannabissorten und hier vor allem in Landrassen-Sorten aus Indien zu finden. Im Gegensatz zu THC, das psychoaktive Effekte hervorruft, bleibt CBDV ohne solche Wirkungen.

Geschichte und Entdeckung

Zwar wurde CBDV von Dr. Vollner und seinem Team bereits 1969 entdeckt, allerdings hat die Forschung dieses und andere Cannabinoide aufgrund der weltweiten Kriminalisierung von Cannabis bis vor kurzem eher vernachlässigt. Mittlerweile gibt es jedoch die ersten Sorten mit hohem CBDV-Gehalt, wie z.B. CBD-Victory von Dutch Passion. In zukünftigen CBDV-Studien dürften auch CBDV-Öle zunehmend von Interesse sein.

Medizinisches Potenzial und Wirkung von CBDV

Die Erforschung von Cannabidivarin (CBDV) steckt noch in den Kinderschuhen. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass CBDV eine ergänzende Therapie für Menschen sein könnte, die an bestimmten Krankheiten leiden. Es sind jedoch weitere klinische Studien erforderlich, um die Wirksamkeit und Sicherheit von CBDV zu gewährleisten.

Mögliches therapeutisches Potenzial von CBDV

CBDV hat das Potenzial, als zentrales Antikonvulsivum zu wirken. Es könnte auch bei der Behandlung von durch HIV bedingten neuropathischen Schmerzen hilfreich sein. Weitere mögliche Anwendungen umfassen:

  • Epilepsie
  • Autismus-Spektrum-Störungen
  • Übelkeit und Erbrechen

Unterschied zwischen CBD und CBDV

CBD und CBDV sind beide Cannabinoide, aber sie haben unterschiedliche Wirkmechanismen und potenzielle Anwendungen. Während CBD für seine entzündungshemmenden und angstlösenden Eigenschaften bekannt ist, zeigt CBDV großes therapeutisches Potenzial bei der Behandlung von Krampfanfällen und anderen neurologischen Störungen.

Mit dem schnellen Fortschreiten der Forschung zu Cannabis sativa haben mehr Cannabinoid-Formulierungen große therapeutische Potenziale von CBD offenbart.

Wie CBDV mit dem Körper interagiert

CBDV interagiert mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers, das eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Kognition und einer Vielzahl anderer Körperfunktionen spielt. CBDV weist eine geringe Bindungsaffinität für den Rezeptor CB1 auf, aber es wird vermutet, dass es effektiver an CB2-Rezeptoren bindet. Diese Interaktion könnte therapeutische Vorteile bieten, da das ECS an vielen physiologischen Prozessen beteiligt ist.

Einfluss von Cannabis mit hohem CBDV-Gehalt auf das Nervensystem

CBDV scheint auf eine etwas andere Art und Weise zu wirken als andere Cannabinoide. Es hat die Fähigkeit, unter sauren Bedingungen seine Atomanordnung zu ändern, was zur Bildung von THCV führt. Diese einzigartige Eigenschaft könnte bedeuten, dass CBDV verschiedene Einsatzmöglichkeiten bietet, insbesondere im Vergleich zu anderen Cannabinoiden.

Mögliche Nebenwirkungen von CBDV und CBD

Die Forschung über die möglichen Auswirkungen von CBDV auf den Körper steckt noch in den Kinderschuhen. Wir wissen jedoch bereits, dass CBDV wie CBD nicht psychotrop ist, d. h. es hat keine psychoaktiven Wirkungen. Es eignet sich daher für den Gebrauch während des Tages, bei der Arbeit oder bei gesellschaftlichen Anlässen.

Unter denjenigen, die sich für Cannabisprodukte interessieren, finden sich auch viele, die die nicht-psychoaktiven Eigenschaften von CBDV schätzen.

Vorteile von CBDV in der Cannabispflanze

CBDV findet sich in hihen Konzentrationen in wildwachsenden Pflanzen oder in Landrassen der „Indica”-Populationen in Nordwestindien sowie in Haschisch aus Pakistan. Außerdem ist es in vielen mexikanischen Cannabispopulationen enthalten, wenn auch in weit geringeren Mengen. Allgemein findet man CBDV in Pflanzen mit einem höheren CBD- und einem geringeren THC-Gehalt.

Anbau und Züchtung von Cannbispflanzen reich an CBDV

Die Züchtung von CBDV-reichen Cannabissorten erfordert spezielle Techniken, um den Gehalt an CBDV zu maximieren. Dies beinhaltet die Auswahl von Pflanzen mit einem hohen Gehalt an Cannabigerovarinsäure (CBGVA), da diese die Vorstufe von CBDV ist. Durch gezielte Kreuzung und Selektion können Sorten entwickelt werden, die besonders reich an diesem Cannabinoid sind.

Unterschiede zu THC-reichen Sorten

Im Vergleich zu THC-reichen Sorten haben CBDV-reiche Pflanzen einen deutlich niedrigeren THC-Gehalt. Dies macht sie besonders interessant für medizinische Anwendungen, da sie keine psychoaktiven Effekte hervorrufen. Zudem enthalten sie oft höhere Mengen an anderen Cannabinoiden wie CBD und CBG, was zu einem breiteren therapeutischen Potenzial führen kann.

Rechtlicher Status und Zukunftsaussichten von Cannabissorten mit CBDV

Die Legalität von CBDV variiert weltweit, was hauptsächlich auf den eingeschränkten rechtlichen Status von Cannabis in einigen Teilen der Welt zurückzuführen ist. Aufgrund der fehlenden Psycho-Aktivität ist es unwahrscheinlich, dass CBDV strengen Einschränkungen unterliegt. Dennoch gibt es Unterschiede in der Regulierung zwischen verschiedenen Ländern und Regionen.

Zukünftige Entwicklungen und Forschungen

Dieses Cannabinoid hat die Aufmerksamkeit mehrerer Forscher auf sich gezogen. Pharmaunternehmen arbeiten daran, CBDV-Konzentrate und die Synthese von CBDV zu untersuchen, um herauszufinden, was genau CBDV bewirkt. Zukünftige Entwicklungen könnten zu einer breiteren Akzeptanz und Nutzung von CBDV führen.

Die kontinuierliche Forschung und das wachsende Interesse an CBDV könnten in den kommenden Jahren zu bedeutenden Durchbrüchen führen.

Marktpotenzial und wirtschaftliche Bedeutung

Das Marktpotenzial von CBDV ist vielversprechend, insbesondere in den Bereichen Medizin, Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel. Eine zunehmende Akzeptanz und Legalisierung könnte zu einem erheblichen wirtschaftlichen Wachstum führen. Pharmaunternehmen und andere Akteure der Branche könnten von den neuen Möglichkeiten profitieren.

  • Medizinische Anwendungen: Behandlung von Epilepsie, Autismus und anderen neurologischen Störungen
  • Kosmetische Anwendungen: Hautpflegeprodukte, Anti-Aging
  • Nahrungsergänzungsmittel: Gesundheitsfördernde Produkte

Anwendungsmöglichkeiten von CBDV

CBDV zeigt vielversprechende therapeutische Anwendungen in verschiedenen medizinischen Bereichen. Es wird angenommen, dass CBDV das Endocannabinoid-System und die TRP-Kanäle beeinflusst, was zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen führen kann. Zu den potenziellen Anwendungen gehören:

  • Behandlung von Epilepsie und anderen neurologischen Störungen
  • Linderung von Entzündungen und Schmerzen
  • Unterstützung bei der Behandlung von Autismus-Spektrum-Störungen

In der Kosmetikindustrie wird CBDV zunehmend als Inhaltsstoff in Hautpflegeprodukten verwendet. Es wird angenommen, dass es entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften hat, die zur Verbesserung der Hautgesundheit beitragen können. Produkte mit CBDV können helfen, Hautirritationen zu reduzieren und das allgemeine Hautbild zu verbessern.

CBDV wird auch in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet, um das allgemeine Wohlbefinden zu fördern. Es kann in verschiedenen Formen wie Ölen, Kapseln oder Gummibärchen eingenommen werden. Die Vielseitigkeit der Verabreichungswege ermöglicht es den Nutzern, die für sie am besten geeignete Methode zu wählen. Bislang sind die Nebenwirkungen von CBDV sehr begrenzt, und es scheint ein relativ breites Sicherheitsprofil zu haben.

Während die Anwendungen von CBDV noch weitgehend unbekannt sind, wird angenommen, dass es das Endocannabinoid-System und die TRP-Kanäle beeinflusst.

Fazit

Cannabidivarin (CBDV) ist ein faszinierendes Cannabinoid, das trotz seiner Entdeckung im Jahr 1969 lange Zeit im Schatten von THC und CBD stand. Es ist nicht psychoaktiv und weist eine ähnliche chemische Struktur wie CBD auf, was es zu einem vielversprechenden Kandidaten für medizinische Anwendungen macht. Obwohl die Forschung zu CBDV noch in den Kinderschuhen steckt, deuten erste Studien auf potenzielle gesundheitliche Vorteile hin. Die Tatsache, dass CBDV keine bekannten Nebenwirkungen hat, macht es besonders interessant für zukünftige therapeutische Anwendungen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Forschung weiterentwickelt und welche neuen Erkenntnisse über die Wirkungen und Einsatzmöglichkeiten von CBDV gewonnen werden können.

Mehr lesen

Standard-Bildbeschreibungstext
Grundlagen

15.07.2024

CBG Cannabinoid: Eigenschaften und Wirkung von Cannabigerol

CBG: Ein weniger bekanntes Cannabinoid mit riesigem Potenzial. Erfahre, warum die Wissenschaft CBG zunehmend erforscht und welche überraschenden Effekte es haben könnte...

Artikel lesen
Standard-Bildbeschreibungstext
Grundlagen

14.07.2024

Die Geschichte von der Hanfpflanze zu Cannabis als Rauschmittel

Erfahre mehr über die Geschichte von Cannabis von der Antike bis heute.

Artikel lesen
Standard-Bildbeschreibungstext
Grundlagen

14.07.2024

Dronabinol - alles über Anwendung und mögliche Nebenwirkungen des Cannabinoids

Dronabinol ist die international anerkannte Bezeichnung für das Cannabinoid, das häufig bei Übelkeit und Erbrechen hilft und den Wirkstoff THC enthält.

Artikel lesen

FAQ

Was ist Cannabidivarin (CBDV)?

Cannabidivarin (CBDV) ist eines von über 113 Phytocannabinoiden, die in der Cannabispflanze vorkommen. Es hat eine ähnliche chemische Struktur wie CBD und ist ebenfalls nicht psychoaktiv.

Wie wurde CBDV entdeckt?

CBDV wurde bereits 1969 von Dr. Vollner und seinem Team entdeckt. Allerdings hat die Forschung zu CBDV erst vor kurzem begonnen, da Cannabis lange Zeit weltweit kriminalisiert war.

Welche medizinischen Potenziale hat CBDV?

Studien zeigen, dass CBDV potenziell positive Effekte auf verschiedene Körpervorgänge haben kann. Es gibt Hinweise darauf, dass es bei bestimmten Erkrankungen therapeutisch genutzt werden könnte, ähnlich wie CBD.

Gibt es bekannte Nebenwirkungen von CBDV?

Bislang sind keine Nebenwirkungen von CBDV bekannt. Da jedoch wenig Forschung existiert, ist es besser, vorsichtig zu sein und mögliche Nebenwirkungen nicht auszuschließen.

Wie interagiert CBDV mit dem Körper?

CBDV interagiert mit dem Endocannabinoid-System des Körpers, ähnlich wie CBD. Es beeinflusst dabei verschiedene Rezeptoren und kann so unterschiedliche physiologische Effekte hervorrufen.

Ist CBDV legal?

Der rechtliche Status von CBDV variiert je nach Land. In vielen Ländern ist es aufgrund seiner nicht-psychoaktiven Eigenschaften legal, aber es ist immer ratsam, die lokalen gesetzlichen Regelungen zu überprüfen.

Profilbild

Als leidenschaftlicher Autor und Cannabis-Liebhaber entdeckte ich vor 6 Jahren mein Interesse für die Pflanze und ihre vielseitigen Anwendungen. Mit meinem Hintergrund in SEO nutze ich meine Expertise, um fundiertes Wissen und die neuesten Einblicke in die Cannabis-Welt effektiv zu teilen.

Finde mehr über Cannabis heraus!

Melde dich für unseren Newsletter an und erfahre mehr über Strains, Preisänderungen, interessante Blogbeiträge und neue Trends im Weed.de Universum. Versprochen - wir schicken dir nur relevanten Stoff!

Durch Deine Anmeldung bestätigst du, dass Weed.de dir E-Mails schicken darf.