Hasch - Cannabis in konzentrierter Form

Bild des Artikels

Wichtigste Erkenntnisse

  • Haschisch ist ein konzentrierter Cannabisextrakt, der durch das Trocknen und Pressen der Harzdrüsen der Cannabispflanze gewonnen wird.
  • Hasch enthält eine höhere Konzentration der berauschenden Verbindungen im Vergleich zu unbehandeltem Cannabis und führt zu einer intensiven Wirkung nach dem Konsum.
  • Es gibt verschiedene Herstellungsmethoden für Haschisch, darunter Handreiben, Bubble-Hash und chemische Extraktion.
  • CBD-Haschisch, das eine höhere Menge an Cannabidiol enthält, bietet entspannende und medizinische Vorteile ohne die berauschenden Effekte von THC.

Teile diesen Artikel

Haschisch, auch bekannt als Hasch oder Hash, ist ein Cannabisextrakt, der aus den Harzdrüsen der Cannabispflanze hergestellt wird. Hasch enthält die wertvollen Inhaltsstoffe von Cannabis in konzentrierter und potenter Form. Der Ursprung des Haschs lässt sich bis in die antike Zeit zurückverfolgen, entsprechend hat es eine weitreichende kulturelle und historische Bedeutung.

Hasch genauer erklärt

Hasch wird durch das Trocknen und Pressen der Harzdrüsen (den Trichomen) der weiblichen Cannabispflanze gewonnen. Diese Drüsen enthalten die höchste Konzentration der Phytochemikalien, wie Terpene, Cannabinoide, Esther, Flavonoide usw., die für den Geruch, den Geschmack und auch die Wirkung der Pflanze verantwortlich sind. Es gibt unterschiedliche Methoden, um die gehaltvollen Harzdrüsen zu gewinnen und zu isolieren. Nach der Isolation werden diese zu einer Platte oder zu einem Block zusammengepresst, was dann das Endprodukt, das Haschisch ist.

Dieses variiert in der Farbe von grünlich-hellbraun über dunkelbraun bis zu schwarz, abhängig von der Herstellungsmethode und der Marihuana Qualität, welche verwendetet wurden. Ebenso ist die Wirkung, ja nachdem welche Sorte für die Produktion verwendet wird, ebenfalls unterschiedlich.

Herkunft und Geschichte von Hasch

Die Verwendung des Haschs hat eine lange Geschichte, die bis zu den alten Zivilisationen im Nahen Osten zurückreicht. Es wird angenommen, dass Haschisch im 9. Jahrhundert in Persien (dem heutigen Iran) erstmals hergestellt wurde. In vielen Kulturen spielte es eine bedeutende Rolle in religiösen, spirituellen und künstlerischen Kontexten. Es gibt Stämme und Völker, die ihre Gäste mit einer Hasch-Pfeife begrüßen, um dann das gemeinsame High-Gefühl zu genießen, oder auch um religiöse Rituale zu zelebrieren.

Warum ist Hasch so beliebt?

Eine Besonderheit des Haschs ist, dass die Konzentration der berauschenden Verbindungen im Vergleich zu unbehandeltem Cannabis viel höher ist, da es eben hauptsächlich aus den Harzdrüsen besteht. Somit weist es eine deutlich höhere THC- oder CBD-Konzentration auf als herkömmliche Blüten. Dies führt zu einer intensiven Wirkung nach dem Konsum. Des Weiteren sind die gepressten Blöcke länger haltbar als die frischen Blüten und die Inhaltsstoffe verlieren auch nach einer Zeit nicht an Qualität.

Die verschiedenen Herstellungsmethoden von Haschisch

Es gibt verschiedene Methoden zur Herstellung des wertvollen Haschs, von denen jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat.

  • Handreiben oder Sieben: Eine traditionelle Methode, bei der frische oder getrocknete Pflanzenteile durch ein feines Sieb gerieben werden. Das gesammelte Harz wird dann zu Haschisch gepresst.
  • Bubble-Hash: Bei dieser Methode werten Eis und Wasser eingesetzt, um die Trichome von dem Rest der Blüte zu trennen. Das Ergebnis ist ein hochwertiges, oft klebriges Produkt.
  • Chemische Extraktion: Durch die Verwendung von Lösungsmitteln wie Butan oder Ethan können Cannabinoide aus der Pflanze gelöst werden. Dies erfordert jedoch besondere Vorsichtsmaßnahmen, da die Stoffe leicht entzündlich sind.

Die verschiedenen Herstellungsmethoden können auch die Konsistenz und das Erscheinungsbild des Haschischs beeinflussen. Während handgeriebenes Hasch oft eine eher feste Konsistenz hat, kann durch die Eiswasserextraktion eine klebrige und zähe Substanz entstehen.

Wie wird das gepresste Harz konsumiert?

Hasch kann auf verschiedene Arten konsumiert werden, wobei die beliebtesten Methoden das Rauchen und Verdampfen sind. Traditionell wird es in Pfeifen oder Joints mit Tabak vermischt oder auch pur verwendet. Alternativ kann es in speziellen Vaporizern verdampft oder durch eine Bong geraucht werden. Ein Vaporizer bietet den Vorteil, dass die aktiven Inhaltsstoffe inhaliert werden, ohne dass Verbrennungsprodukte entstehen.

Ein weiterer Konsumweg ist die Zubereitung von Edibles, wie Space Cakes, Cookies oder Brownies, indem das Hasch zuvor in Fett oder Öl gelöst wird. Diese vielfältigen Konsummöglichkeiten machen das gepresste Harz zu einem flexiblen Produkt.

Hasch hergestellt aus Cannabidiol (CBD)

CBD Hasch hat in den letzten Jahren an Beliebtheit zugenommen. Im Gegensatz zu herkömmlichem Haschisch, das in erster Linie für seinen hohen THC-Gehalt bekannt ist, beinhaltet CBD-Haschisch eine höhere Menge an Cannabidiol.

Vorteile von CBD-Haschisch:

  • Entspannung ohne Rausch.
    Traditionelles Haschisch ist für seinen berauschenden Effekt bekannt und beliebt. CBD-Haschisch bietet hingegen eine entspannende Wirkung, ohne diepsychotrope Wirkungen. Dies ermöglicht es den Verbrauchern, von den beruhigenden Eigenschaften von CBD zu profitieren, ohne in einen berauschten Zustand zu geraten.
  • Nutzung für medizinische Zwecke.
    CBD hat nachweislich verschiedene medizinische Vorteile, darunter entzündungshemmende, angstlösende und schmerzlindernde Eigenschaften.
  • Gesetzliche Aspekte.
    In Regionen, in denen der Gebrauch von Cannabis eingeschränkt oder illegal ist, kann CBD-Haschisch eine legale Alternative darstellen. Da CBD nicht die berauschenden Wirkungen von THC hat, unterliegt es oft weniger strengen rechtlichen Bestimmungen.

Es ist entscheidend, dass CBD-Haschisch von vertrauenswürdigen Quellen stammt und den gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Qualitätskontrollen und Labortests sollen dabei immer sicherstellen, dass das Produkt den angegebenen CBD-Gehalt enthält und frei von schädlichen Verunreinigungen ist.

Die medizinischen Anwendungen von Haschisch

Die medizinische Anwendung von Haschisch ist in Deutschland bisher nicht zu finden, obwohl eine gute alternative Option zu getrockneten Blüten bietet. Wie bereits erwähnt ist es länger haltbar, als die Blüten selbst und auch potenter. Es gibt derzeit noch zu viele Herausforderungen und Einschränkungen, welche die weitreichende Verwendung beeinflussen. Einer der Hauptgründe ist die Unvorhersehbarkeit der Zusammensetzung traditionellen Haschischs, insbesondere im Hinblick auf den THC-Gehalt.

Die medizinische Cannabisforschung konzentriert sich daher vermehrt auf isolierte Cannabinoide, wie CBD, das beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaften bietet. Die genaue Dosierung und Zusammensetzung sind in medizinischen Kontexten entscheidend, und traditionelles Haschisch könnte in dieser Hinsicht zu ungenau sein.

Zudem sind in vielen Ländern, trotz zunehmender Akzeptanz von medizinischem Cannabis, die rechtlichen Hürden für den Gebrauch von Haschisch hoch. Die Standardisierung von Cannabisprodukten und die Entwicklung von medizinisch genutzten Cannabinoiden sind daher derzeit vorherrschende Ansätze, um die potenziellen medizinischen Vorteile von Cannabis zu erforschen und zu nutzen.

Der Club des Hashishins

Der Club des Hashishins war eine Gruppe in Paris, die sich der Erforschung von drogeninduzierten Erfahrungen, insbesondere mit Haschisch, widmete. Bekannte Mitglieder waren Victor Hugo, Alexandre Dumas, Charles Baudelaire und andere. Der Club traf sich regelmäßig im Hôtel de Lauzun und tauschte Erfahrungen aus. Einige Mitglieder konsumierten eine Mischung namens Dawamesc, bestehend aus Haschischharz, Fett, Honig und Pistazien. Diese Erfahrungen inspirierten Schriftsteller wie Baudelaire, der darüber in seinen Werken schrieb, wie zum Beispiel in "Die künstlichen Paradiese".

Eine bemerkenswerte Verbindung zum Club des Hashishins besteht in dem Schriftsteller Alexandre Dumas und seinem berühmten Werk "Der Graf von Monte Christo". Dumas war Mitglied des Clubs und ließ sich von den Erfahrungen und Geschichten der Mitglieder inspirieren, um eine faszinierende Geschichte über Rache und Erlösung zu schaffen. Das Buch ist zu einem der bekanntesten und meistgelesenen Romane der Weltliteratur geworden.

Fazit

Haschisch hat eine faszinierende Geschichte, die sich über Jahrhunderte und Kulturen erstreckt. Seine Herstellungsmethoden sind vielfältig, von traditionell bis modern, und seine Verwendung reicht von spirituellen Riten bis hin zur medizinischen Behandlung. Das Besondere an Haschisch liegt in seiner hohen Cannabinoid-Konzentration, und den vielfältigen Sortenmöglichkeiten, die es zu entdecken gibt.

Quelle: Lizermann Lark- Lajon (2016): Der Cannabis-Anbau, der einfache Weg zum eigenen Homegrow, 7. Auflage, Nachtschatten Verlag. https://www.nachtschatten.ch/products/product_0555.html

Mehr lesen

Standard-Bildbeschreibungstext
Grundlagen

23.05.2024

Cannabis Bezeichnungen: Wo sie herkommen und ihre Bedeutung

Von Marihuana bis Gras - Fast jeder weiß, dass es schier unendlich Bezeichnungen für Cannabis gibt. Erfahre, wo sie herkommen und was sie bedeuten!

Artikel lesen
Standard-Bildbeschreibungstext
Grundlagen

15.05.2024

Geheimtipps beim Bauen: Den perfekten Joint drehen

Einen perfekten Joint drehen mag sich für viele leicht anhören, allerdings spielen beim Joint Bauen mehr Dinge eine Rolle, als man glaubt. Erfahre mehr!

Artikel lesen
Standard-Bildbeschreibungstext
Grundlagen

08.05.2024

Alles, was du über deinen THC Dab wissen solltest

Ein Dab ist meistens ein THC hastiges Cannabisextrakt, dessen Konsum als Dabbing bezeichnet wird. Erfahre mehr über die Anwendung und die Vorteile.

Artikel lesen

FAQ

Was ist medizinisches Cannabis?

Medizinisches Cannabis ist ein Begriff, der sich auf die Verwendung von Cannabis oder Cannabisprodukten zur medizinischen Behandlung von Krankheiten und Symptomen bezieht.

Wer kann medizinisches Cannabis verschreiben?

Medizinisches Cannabis kann nur von Ärzten (mit Ausnahme von Zahn- und Tierärzten) verschrieben werden.

Welche Vorteile hat die Einnahme von medizinischem Cannabis?

Medizinisches Cannabis kann bei der Behandlung von Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, und anderen medizinischen Bedingungen wirksam sein.

Wie sollte man medizinisches Cannabis einnehmen?

Medizinisches Cannabis kann auf verschiedene Arten eingenommen werden, einschließlich der oralen Einnahme durch Kapseln oder Tropfen, inhalierter Verdampfung oder der Anwendung von topischen Produkten auf die Haut.

Wie sollte man die Dosierung von medizinischem Cannabis angehen?

Die Dosierung von medizinischem Cannabis sollte langsam und individuell angepasst werden, da die optimale Dosis von Patient zu Patient unterschiedlich sein kann.

Was sind mögliche Nebenwirkungen von medizinischem Cannabis?

Mögliche Nebenwirkungen von medizinischem Cannabis können Schwindel, Benommenheit, Müdigkeit, Verwirrung und Gedächtnisprobleme sein.

Können Patienten eine Überdosierung von medizinischem Cannabis erleiden?

Eine Überdosierung von medizinischem Cannabis ist unwahrscheinlich, da die meisten Produkte eine begrenzte Menge an Cannabinoiden enthalten und die individuelle Dosierung langsam titriert wird. Bei einer Überdosierung treten, Desorientierung, Übelkeit, Paranoia oder Halluzinationen auf.

Wie oft und wie viel medizinisches Cannabis sollte pro Tag eingenommen werden?

Die Häufigkeit und Menge der Einnahme von medizinischem Cannabis variiert von Patient zu Patient und hängt von der gewünschten Wirkung ab. Es wird empfohlen, die Dosis über einen längeren Zeitraum zu verteilen.

Wie lange dauert es, bis die Wirkung von medizinischem Cannabis eintritt?

Die Wirkung von medizinischem Cannabis kann je nach Art der Einnahme und individuellen Faktoren wie Stoffwechselgeschwindigkeit variieren. Die Wirkung kann innerhalb weniger Minuten bis zu einer Stunde eintreten.

Wie wirksam ist medizinisches Cannabis bei der Behandlung von verschiedenen Krankheiten und Symptomen?

Die Wirksamkeit von medizinischem Cannabis bei der Behandlung von verschiedenen Krankheiten und Symptomen kann von Patient zu Patient unterschiedlich sein. Es wird empfohlen, die individuelle Wirkung durch Experimentieren zu ermitteln.

Finde mehr über Cannabis heraus!

Melde dich für unseren Newsletter an und erfahre mehr über Strains, Preisänderungen, interessante Blogbeiträge und neue Trends im Weed.de Universum. Versprochen - wir schicken dir nur relevanten Stoff!

Durch Deine Anmeldung bestätigst du, dass Weed.de dir E-Mails schicken darf.