Cannabis Rezept online - Einfacher Zugriff für Patienten?

Bild des Artikels

Teile diesen Artikel

Immer öfter hört man von Anbietern, die online Cannabis Rezepte ausstellen, die Therapie begleiten und kranken Menschen, das Leben erleichtern wollen. Was ist da wirklich dran? Und ist das online Cannabis Rezept eine echte Alternative?

Online Cannabis Rezept - Die Anforderungen

Alle Ärzte (bis auf Zahn- und Tierärzte) dürfen Cannabis bzw. cannabinoidhaltige Präparate verschreiben. Hierfür stellen die Ärzte ein besonderes Betäubungsmittelrezept aus, welches sich von anderen Rezepten unterscheidet. Wann ein Cannabisrezept ausgestellt werden kann ist wie folgt festgelegt:

  • eine allgemein anerkannte, dem medizinischen Standard entsprechende Leistung
    • nicht zur Verfügung steht oder
    • im Einzelfall nach der begründeten Einschätzung des Arztes unter Abwägung der zu erwartenden Nebenwirkungen und unter Berücksichtigung des Krankheitszustandes des Patienten nicht angewendet werden kann.
  • eine nicht ganz entfernt liegende Aussicht auf eine spürbare positive Einwirkung auf den Krankheitsverlauf oder auf schwerwiegende Symptome besteht.

Bei welchen Krankheiten und Beschwerden Cannabis verschrieben werden kann, steht nicht genau fest. Laut einer Erhebung von Statista, wird eine Cannabistherapie am häufigsten in folgenden Fällen angewendet:

  • Chronische Schmerzen
  • Tumore
  • Spastiken
  • Multipler Sklerose
  • Anorexie / Wasting (bspw. in Verbindung mit AIDS)
  • Übelkeit und Erbrechen (bspw. bei Chemotherapie)
  • Migräne

In mehr als 75 % aller Fälle wird eine Cannabisverordnung wegen chronischer Schmerzen ausgeschrieben.

Cannabis online verschreiben lassen - Ist das möglich?

Immer mehr Ärzte-Seiten bieten online Cannabis-Therapien. Was ist da wirklich dran?


Wer online eine Beratung rund um die Cannabis-Therapie wahrnimmt, durchläuft meistens dasselbe Prozedere.

  • Anfangs wird ein Fragebogen ausgefüllt und ggf. werden Unterlagen hochgeladen. Der Fragebogen ist oft im Stil einer Anamnese gehalten und stellt Fragen zum Krankheitszustand und der -geschichte des Patienten. Benötigte Unterlagen sind ggf. Nachweise für bestehende Beschwerden bzw. Krankheiten wie chronische Schmerzen. Wichtig ist, dass ein Diagnosenachweis für die Krankheit hochgeladen wird, welche mit Cannabis therapiert werden soll. Dieser Diagnosenachweis muss meistens bei einem Arzt vor Ort eingeholt werden, womit die Rezeptausstellung rein online nicht möglich ist. Oft muss sogar ein Nachweis eingeholt werden, dass andere Therapien erfolglos blieben.
  • Sind die Dokumente vorhanden, findet ein Arztgespräch online statt. Dabei stellt der Arzt den Bedarf fest und entscheidet ob eine Therapie mit Cannabis durchgeführt wird.
  • Meistens begleitet der Arzt anschließend durch die Behandlung.

Wie findet man einen Arzt, der sich mit Cannabis befasst?

Den passenden Arzt zu finden, stellt Patienten oft vor große Herausforderungen, denn viele Ärzte scheuen das Thema Cannabis noch. Daher müssen Patienten oft viel Zeit in Recherche und Kontaktaufnahme investieren. Weed! möchte Patienten das Leben erleichtern und unterstützt daher bei der Suche nach einem passenden Arzt. Die Weed! Datenbank verfügt über alle Informationen, um einen Arzt in der Nähe finden und kontaktieren zu können. Sobald die langersehnte Therapie vom Arzt verschrieben wurde, kann der Bestand von Deutschlands führenden Apotheken bei Weed! eingesehen werden und das Cannabis Medikament in wenigen Minuten reserviert werden.


Solltest du auf unserer Seite nicht fündig werden, kannst du dir die Ärzte in deiner Umgebung anschauen und dich vergewissern, ob einige von ihnen bspw. alternative Medizin, Medizin auf Pflanzenbasis (Phytotherapien) oder dergleichen unterstützen. Oft weisen Ärzte, die Cannabis verschreiben, das auf ihrer Webseite aus. Und wenn besagter Arzt nicht in unserer Datenbank ist: Bitte Kontakt aufnehmen! Wir freuen uns und du bereicherst das Leben anderer Patienten.

Welche Kosten entstehen durch ein Rezept?

Bei der Frage um die Rezeptkosten, kommt es ganz darauf an, ob ein Kassenrezept oder ein Privatrezept vorliegt. Unser Leitfaden zur Kostenübernahme erklärt in einfachen Schritten den Ablauf bis zur Genehmigung. Wichtig ist zu beachten, dass der Antrag zur Kostenübernahme noch vor Beginn der Cannabistherapie bei der der Krankenkasse gestellt werden muss. Weiterhin ist die Kostenerstattung über eine gesetzliche Krankenkasse nur mit einem niedergelassenen Arzt mit Kassensitz möglich. Daher sind die meisten Online Cannabis Behandlungen für gesetzlich Krankenversicherte gar nicht bzw. für Privatversicherte prinzipiell erstattungsfähig.

Mehr zum Ablauf der Kostenübernahme durch die Krankenkasse findest du in unserem Blogbeitrag.

Hast du alle Schritte genommen und die Krankenkasse hat deine Kostenübernahme bewilligt, wird ein Großteil der Cannabiskosten von der Krankenkasse übernommen, bis auf eine kleine Zuzahlung.


Bei Privatrezepten musst du selbst zwischen 10-22 € je Gramm Cannabis Blüte zahlen, hinzu kommen auch ggf. die Kosten des Arztbesuche und der Diagnosenachweise. Die Arztkosten bei Erstbesuch variieren je nach Arzt und Anbieter zwischen 80-200 €, bei Folgebesuchen zwischen 60-150 €, Folgerezepte bei gleicher Medikation gestaltet sich zwischen 15-70 €.

Zusammenfassung: Cannabis Rezept online

Alle Fach- und Hausärzte können eine Therapie mit medizinischem Cannabis verschreiben. Ob eine Therapie durchgeführt wird, liegt letztendlich in der Entscheidung des Arztes. Online Cannabis Behandlungen können das Leben von Patienten durch ortsunabhängig Konsultation erleichtern. Die Angebote richten sich jedoch zumeist an Privatpatienten und Privatzahler, da die Kostenübernahme bei gesetzlichen Krankenkassen nur mit einem niedergelassenen Arzt möglich ist. Weed! Hilft bei der Suche nach spezialisierten Cannabis Ärzten die on und offline beraten. Dein Arzt begleitet dich während deiner Therapie und hilft bei Fragen rund um Kostenübernahme, Sorten, Cannabinoide und dem Cannabisausweis.

Mehr lesen

Standard-Bildbeschreibungstext
Gesundheit

10.04.2024

Medizinisches Cannabis auf Rezept: Telemedizin Anbieter und Ärzte auf dem Prüfstand

In unserem Wörterbuch kannst du wichtige Worte im Zusammenhang mit Cannabis nachschlagen, über die du gerne mehr lernen möchtest.

Artikel lesen
Standard-Bildbeschreibungstext
Gesundheit

08.03.2024

Medizinisches Cannabis bei Endometriose: Neue Wege in der Schmerzlinderung

Endometriose ist eine verbreitete Erkrankung bei jungen Frauen, die mit starken Schmerzen verbunden sein kann. Kann Cannabis die Symptome lindern?

Artikel lesen
Standard-Bildbeschreibungstext
Gesundheit

05.03.2024

Husten durch Cannabiskonsum: Ursachen, Mythen und Lösungen

Husten beim Kiffen? Verstehe die Ursachen, entlarve Mythen und finde Lösungen wie eine schonende Inhalationstechnik oder alternative Konsummethoden für ein angenehmeres Cannabis-Erlebnis.

Artikel lesen

FAQ

Was ist medizinisches Cannabis?

Medizinisches Cannabis ist ein Begriff, der sich auf die Verwendung von Cannabis oder Cannabisprodukten zur medizinischen Behandlung von Krankheiten und Symptomen bezieht.

Wer kann medizinisches Cannabis verschreiben?

Medizinisches Cannabis kann nur von Ärzten (mit Ausnahme von Zahn- und Tierärzten) verschrieben werden.

Welche Vorteile hat die Einnahme von medizinischem Cannabis?

Medizinisches Cannabis kann bei der Behandlung von Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, und anderen medizinischen Bedingungen wirksam sein.

Wie sollte man medizinisches Cannabis einnehmen?

Medizinisches Cannabis kann auf verschiedene Arten eingenommen werden, einschließlich der oralen Einnahme durch Kapseln oder Tropfen, inhalierter Verdampfung oder der Anwendung von topischen Produkten auf die Haut.

Wie sollte man die Dosierung von medizinischem Cannabis angehen?

Die Dosierung von medizinischem Cannabis sollte langsam und individuell angepasst werden, da die optimale Dosis von Patient zu Patient unterschiedlich sein kann.

Was sind mögliche Nebenwirkungen von medizinischem Cannabis?

Mögliche Nebenwirkungen von medizinischem Cannabis können Schwindel, Benommenheit, Müdigkeit, Verwirrung und Gedächtnisprobleme sein.

Können Patienten eine Überdosierung von medizinischem Cannabis erleiden?

Eine Überdosierung von medizinischem Cannabis ist unwahrscheinlich, da die meisten Produkte eine begrenzte Menge an Cannabinoiden enthalten und die individuelle Dosierung langsam titriert wird. Bei einer Überdosierung treten, Desorientierung, Übelkeit, Paranoia oder Halluzinationen auf.

Wie oft und wie viel medizinisches Cannabis sollte pro Tag eingenommen werden?

Die Häufigkeit und Menge der Einnahme von medizinischem Cannabis variiert von Patient zu Patient und hängt von der gewünschten Wirkung ab. Es wird empfohlen, die Dosis über einen längeren Zeitraum zu verteilen.

Wie lange dauert es, bis die Wirkung von medizinischem Cannabis eintritt?

Die Wirkung von medizinischem Cannabis kann je nach Art der Einnahme und individuellen Faktoren wie Stoffwechselgeschwindigkeit variieren. Die Wirkung kann innerhalb weniger Minuten bis zu einer Stunde eintreten.

Wie wirksam ist medizinisches Cannabis bei der Behandlung von verschiedenen Krankheiten und Symptomen?

Die Wirksamkeit von medizinischem Cannabis bei der Behandlung von verschiedenen Krankheiten und Symptomen kann von Patient zu Patient unterschiedlich sein. Es wird empfohlen, die individuelle Wirkung durch Experimentieren zu ermitteln.

Profilbild

Henrik Aulbach ist publizierter Cannabis-Fachautor mit Herz für Medizin, Chemie und Cannabinoide. Mithilfe von Weed! leistet er seinen Beitrag, Stigmata und Mythen rund um das grüne Gold aufzubrechen und die Verfügbarkeit von Cannabismedikamenten für Patienten zu erhöhen.

Du willst mehr Weed?

Dann melde dich für unseren Newsletter an! Erfahre mehr über Strains, Preisänderungen, interessante Blogbeiträge und neue Trends im Weed.de Universum. Versprochen - wir schicken dir nur relevanten Stoff!

Durch Deine Anmeldung bestätigst du, dass Weed.de dir E-Mails schicken darf.